Kreisjägerschaft Hildburghausen
Startseite->Naturschutz->Biotop und Artenschutz

Biotop und Artenschutz

Naturschutz – Biotophege

Die Pflege und Sicherung der Lebensgrundlage der Wildtiere sollte sich nicht nur auf die Erhaltung seltener oder in ihrem Bestand gefährdeter Arten beschränken, sondern sich auf Lebensräume und Biotoptypen konzentrieren.

Diese Aktivitäten können nur in Zusammenarbeit mit den Grundeigentümern geschehen. So dienen Maßnahmen des Biotopschutzes auch den Tierarten, die nicht dem Jagdrecht unterliegen. Eine Unterteilung in „nützliche“ Arten, „schädliche“ Arten oder „jagdlich interessante“ Arten wird es nicht geben.

Biotop- und Artenschutz

  • In 7.512 bundesdeutschen Revieren wurden über 12 Millionen EUR von der Jägerschaft für biotopverbessernde Maßnahmen ausgegeben.
  • 3.000.000 obst- und mastragende Bäume und über 3.500.000 Sträucher wurden gepflanzt
  • 70.000 Nisthilfen für Eulen, Sing- oder Greifvögel wurden errichtet.
  • Über 860.000 Arbeitsstunden wurden freiwillig ohne Bezahlung im Interesse des Arten- und Biotopschutzes von der Jägerschaft geleistet.

Kontakt

POSTANSCHRIFT

Kreisjägerschaft Hildburghausen e. V.
Vorsitzender: Carsten Keller
Schustergasse 2 | 98673 Eisfeld

Telefon: 03686 - 6159179 | Mobiltelefon: 0171 - 5154338

ck-12noSpam@gmx.de

© Kreisjjägerschaft Hildburghausen e. V. 2017 • Alle Rechte vorbehalten

Design/Programmierung MediaOnline GmbH

Startseite oben